Wahlkampfsimulation geht in die nächste Runde! « Die PARTEI Chemnitz

Wahlkampfsimulation geht in die nächste Runde!

Spannende Wahlkampftage liegen hinter PARTEI-Direktkandidat Tobias Göthert und seinem unterbezahlten (nichts) Wahlkampfteam. Weil es ja auch noch Menschen geben soll, die ein seriöses Leben führen und deshalb nicht jede PARTEI-Veranstaltung mitnehmen können, dokumentieren wir hier die Highlights des diesjährigen Bundestagswahlkampfes:


Ortstermin Kosmonaut Festival II: Fast vergessen hätten wir den jungen Nachwuchsmusiker, der unseren PARTEI-Stand auf dem Kosmonaut Festival gleich mal nutzte, um seiner Musikgruppe „Kraftklub“ zu mehr Bekanntheit zu verhelfen. Das Foto mit PARTEI-Direktkandidat Göthert und seiner Wahlkampfrakete wird ihm sicher dabei helfen.


Ortstermin DGB Chemnitz: Eine der wenigen Lobbyorganisation, die explizit nicht die Interessen von arbeitslosen Alkoholikern und alkoholisierten Arbeitern vertritt, besuchten wir anlässlich einer angeblichen „Diskussionsveranstaltung zur Bundestagswahl“. Diese entpuppte sich jedoch schnell als Fanclubtreffen dubioser Randgruppenvertreter. Die Anregung zukünftig nicht nur sämtliche Parteibücher zu besitzen, sondern auch noch Mitglied in sämtlichen Gewerkschaften zu sein, nehmen wir mit nach Hause. Fazit: Der Wandspruch „DDR wir vermissen Dich!“ findet sich unweit des Gewerkschaftshauses und ist die einzige glaubhafte Aussage, die uns von diesem Abend in Erinnerung geblieben ist.


Ortstermin AFFI-Cup: Für dieses sportliche Highlight begab sich unser PARTEI-Direktkandidat sogar in die Hoheitsgewässer (Heckertgebiet) ganz bestimmter Wählerschichten, die wenn wir erst das Wahlhöchstalter von 52 Jahren eingeführt haben, auch auf der politischen Bühne nichts mehr zu melden haben. Die Trophäe für den schmierigsten Teamnamen ging ganz klar an den 1. FC Macht. Glückwunsch!


Ortstermin U-18-Wahl: Auf einen Meister der politischen Inszenierung trafen wir bei dieser vorzeigedemokratischen Veranstaltung. Ein Vertreter der Medienzunft führte lehrbuchhaft vor, wie sich in 60 Sekunden 180 absolut authentische Schnappschüsse produzieren lassen. Auch unser PARTEI-Direktkandidat hatte seinen Spaß. Leider vermasselte der flotte Fotojournalist die folgende Redaktionskonferenz und seine sehr guten Bilder bleiben der Öffentlichkeit vorenthalten. Somit bleibt seine berufliche Zukunft auch nach unserer Machtübernahme äußerst wacklig. U-18-Wähler: Fehlanzeige.


Ortstermin Internet: Problemlos schaffte die willenlose Internetcommunity 200 „Likes“ auf Götherts Facebook-Profil. Im Gegenzug darf die Weltöffentlichkeit nun den Allerwertesten unseres PARTEI-Direktkandidaten in Augenschein nehmen. Göthert dazu: „Das Bild macht sich in meinem Gesichstbuch einfach besser, als demnächst vielleicht auf der Titelseite einer der großen deutschen Drecksblätter.“ Wir meinen: Kein schlechter Schachzug.

[16.09.2013]

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email